Die erste unserer zwei im Veranstaltungsflyer angekündigten Wanderungen führt uns am Sonntag, 07. April, nach Mittenaar-Bellersdorf. Dort wird uns der Diplom-Geophysiker Gerd Mathes die Hörre als geologische Besonderheit mit einer Vielzahl an zu entdeckenden kulturellen und geschichtlichen Besonderheiten auf seiner Geotour vorstellen.

Wir treffen uns um 09.30 Uhr am Schloss in Werdorf um in privaten Pkw’s nach Bellersdorf zu fahren. Die Tour hat Herr Mathes wie folgt geplant:

Der Treffpunkt der ca. 4,5 km-langen Wanderung ist um 10.00 Uhr am sogenannten "Nato-Parkplatz" ca. 1 km westlich von Bellersdorf unmittelbar an der Kreisstraße K59 in Richtung Bicken. Dort gibt es zunächst einführende Worte zu Geologie und Landschaft der Hörre, dann geht es los. Die erste Station ist ein alter Steinbruch, in dem sich eine Wechsellagerung von Grauwacke und Tonschiefer befindet. Gerd Mathes erläutert die Entstehung dieser Lagerstätte und zu welchen Zwecken diese Gesteine verwendet wurden.

Anschließend gibt es auf der weiterführenden Strecke anhand verschiedener Schautafeln Informationen zur unterschiedlichen Waldnutzung über die Jahrhunderte hinweg. Im Anschluss daran erreichen die Wanderer die sogenannte Fuhrmannsseite, wo noch sehr gute alte Hohlwege zu erkennen sind. Dort wird auch über die alten Handelswege und Handelsstraßen der Region gesprochen. Der nächste Punkt sind die noch sehr gut sichtbaren alten Schanzen. Dort wurden vor mehreren hundert Jahren Soldaten stationiert; das genaue Datum der Erbauung dieser Schanzen ist allerdings nicht bekannt.

Von dort aus geht es weiter zum ehemaligen Nato-Depot Bellersdorf. Dort waren in Zeiten des "Kalten Kriegs" Atomwaffen stationiert. Heute befindet sich dort ein Solarpark und eine Erdaushubdeponie. Der Weg führt die Wandergruppe dann entlang der alten Preußisch-Nassauischen-Grenze zurück in Richtung Parkplatz. Gerd Mathes erläutert dort die Bedeutung der immer noch vorhandenen Grenzsteine und der dort wieder neu angelegten Landwehr, einem durch ineinander wachsende Bäume und Sträucher undurchdringlichen Grenz-Bauwerk.

Die Wanderung endet dann wieder am Nato-Parkplatz, unserem Ausgangspunkt. Zur Einkehr ist ab 13.00 Uhr das Restaurant "Schupp" vorgesehen. Um besser planen zu können, möchten wir Sie bitten, sich bei Interesse schnellstmöglich bei Elvira Abel unter Tel. 06443 / 3418 anzumelden. Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Tag in der Hörre.

Neu: Virtueller Rundgang durch das Werdorfer Schloss

Virtueller Rundgang

 

Suche

Werden Sie Mitglied

Helfen Sie mit Ihrer Mitgliedschaft, Tradition zu erhalten.

Erwachsene zahlen gerade einmal 12,-- Euro pro Jahr und Kinder und Jugendliche nur 3,-- Euro pro Jahr.

Werden Sie Mitglied:
Download Mitgliedsantrag

Was Besucher über unser Museum sagen

testimonial"Das ist Geschichte zum Anfassen und Erleben. Einfach toll für Jung und Alt."

Öffnungszeiten Museum

Das Museum ist jeden 2. und 4. Sonntag im Monat
von 14.00 Uhr -18.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung geöffnet.
Eintritt frei.

Bankverbindungen

Sparkasse Wetzlar / IBAN:
DE04 5155 0035 0002 0850 74
Volksbank Mittelhessen / IBAN:
DE48 5139 0000 0038 9644 02

Kontakt Schlosskeller

Ansprechpartnerin für die Anmietung des Schlosskellers ist Frau Anke Fehst.
Sie erreichen sie unter der Rufnummer 0 64 43 / 36 63.

Heiraten im Schloss

Infos erteilt das Standesamt Aßlar im Rathaus.
Telefon 06441 803 - 0 oder -14
www.asslar.de

Newsletter

Sie wollen immer auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie hier unseren Newsletter. Mit dem Ankreuzen des unten stehenden Kästchens erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Besuchen Sie uns

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Werdorfer Schloss.

Adresse: Bachstraße 48
35614 Aßlar-Werdorf

In Google Maps ansehen